Ehepaar X sitzt vor mir: beide Mitte 50, seit 30 Jahren verheiratet, die Kinder aus dem Haus. 

Seit mehreren Jahren fände Geschlechtsverkehr kaum mehr statt, wenn sie sich doch mal „aufraffen“ würden sei es zwar schön und befriedigend für beide, aber es sei halt viel zu selten. 

Vor allem er würde darunter leiden. Früher seien sie ein sexuell neugieriges und aktives Paar gewesen und er würde seine Frau immer noch begehren. 

Sie hingegen sei deutlich lustloser geworden und könne sich nur noch sehr sporadisch auf seine sexuellen Einladungen einlassen.

Er denke, es käme vielleicht durch die Wechseljahre, in denen sie sich seit ca. 2 Jahren befände.

Sie käme dadurch immer mehr unter Druck, da sie ihren Mann lieben würde und auch seine Bedürfnisse wahrnehme, aber einfach keine Lust mehr habe. 

Mittlerweile könne sie nicht einmal mehr Umarmungen oder Schmusen zulassen, das sie immer Angst habe, er würde mehr wollen. 

 Unter der zunehmenden Entfremdung leiden beide sehr.